taiguara 2Esthér (17) verbrachte fast ein Jahr in der Casa Taiguara und lebt seit vergangenem Dezember wieder bei ihrer Familie. Sie schrieb den folgenden Brief an das Team von Casa Taiguara.

Nachrichten aus dem Strassenkinderprojekt „Casa Taiguara“ in São Paulo

„Nun, was soll ich euch sagen? Letztlich war es ein Jahr, wo viel gelacht wurde, es Streit gab, eine Menge Zuneigung von euch allen, mir fehlen die Worte, um euch entsprechend danken zu können. Leute, danke dafür, dass ihr mich immer wieder „zurechtgestutzt“ habt. So konnte ich mich weiterentwickeln, wachsen und aufhören, ein kleines Mädchen zu sein.
Einige werden sich sicher erinnern, wie verzweifelt und kaputt ich hier ankam. Aber mit der Zeit wandelte sich das Weinen in Lachen. Leute, eure Arbeit ist nicht vergebens, überhaupt nicht. Manchmal kommt es euch sicher vor, dass wir undankbar und sehr stressig sind - aber nur wir, die wir von euch aufgenommen wurden, können wissen, wie es ist, jemanden zu haben, der an dich glaubt – selbst wenn es manchmal so aussieht, als wollten wir uns nie ändern. Manchmal brauchen wir etwas Aufmerksamkeit und ihr schenkt sie uns, ohne zu zögern.
Tio* Vicente (1) - du wirst mir als „Vater“ fehlen. Tia* Concil (2) - du warst mir eine fabelhafte „Mutter“ und ich werde mit großer Zärtlichkeit immer an dich denken . Selbst in Augenblicken, in denen ich mich selbst nicht verstand, hast du mich verstanden. Danke! Manchmal warst du ziemlich blöd zu mir, dies ändert aber nichts daran, dass du für mich etwas ganz Besonderes bist.
Und Tia Valéria (3), ich weiß nicht, wie ich dir danken soll, aber du bist unglaublich! Du hast keine Idee, was du alles Gutes für mich getan hast. Du hast mir das Gefühl einer Familie vermittelt. Denis, Roberte, Sidney, Felipe, Tia Ro, Bete, Fátima, Ana, Pauli, Márcia (4), euch allen vielen Dank. Ihr ward Engel in diesem Teil meines Lebens. Schließlich wart ihr es, die meine schlechte Laune und skandalösen Charaktereigenschaften zurückgedrängt habt und meine guten Seiten zum Vorschein kommen ließet. Ich danke euch für eure Geduld!
Es war sicher nicht leicht, mich ein Jahr lang zu ertragen.
Auch Tia Lidia, Vivi, Tio Renee (5), Sr.Daniel (6) - Dank für alles und dafür, dass es euch gibt. Hab´ euch alle sehr gern!
1) Koordinator, 2) Vize-Koordinator, 3) Sozialarbeiter, 4) Erzieher, 5) Verwaltung, 6) Vorsitzender und Gründer von „Casa Taiguara“


*„tio“ heißt Onkel, „tia“ Tante.


Die Brasilieninitiative Freiburg e.V. unterstützt dieses Projekt seit den Anfängen 1996. Spenden bitte auf das Konto 250 548 06 bei der Volksbank Freiburg,
BLZ 680 900 00, Stichwort: "Taiguara"